Logo AKTIONfahrRAD

Schülerreport Janno

Sozialengagement

Bericht und Bilder: Janno Kuhn

Janno Kuhn (13 Jahre, aus Platz / Geroda), ein Schülerreporter der Staatlichen Realschule Bad Brückenau, durfte mit einem kleinen Unterstützerteam auf Einladung von der Firma „Alpecin“ und der „Aktion Fahrrad“, das Profi-Radteam Katusha- Alpecin vom 02. bis 03. Oktober beim deutschen Rennradklassiker Sparkassen Münsterland Giro begleiten. Bei diesem Rennen gingen deutsche und internationale Spitzenathleten, wie der vierfache Zeitfahrweltmeister Tony Martin oder der deutsche Weltklassesprinter und 14- fache Tour de France - Etappensieger Marcel Kittel, an den Start.

Kurz nach der Ankunft in Münster, stand auch schon mit dem Besuch des Mannschaftshotels und Interviews mit Tony Martin und Marcel Kittel, das erste Highlight auf dem Programm. Mit außergewöhnlichen Fragen lockte der Nachwuchsreporter Janno Kuhn diese Topathleten aus der Reserve und konnte so kleine Geheimnisse in Erfahrung bringen. Beispielsweise erfuhr er von Marcel Kittel, dass er sich meist kurz nach Beginn eines Rennens eine „Startbanane“ einverleibt oder dass sich Tony Martin mit dem Lesen von Auto(!)magazinen vor dem Wettkampf am besten entspannen kann. Nach den Interviews durfte Janno den Mechanikern beim Vorbereiten der Räder des Profiteams über die Schultern blicken: Hier wurden Startnummern und Transponder an die mehreren tausend Euro teuren Carbon-Rennmaschinen montiert und diese individuell an die Fahrer angepasst. Und schon ging es mit der Besichtigung des Katusha- Alpecin-Material-Trucks und einem der Begleitfahrzeuge weiter. Dabei erklärte Marcel Klöpping, Pressesprecher von Alpecin, dem Nachwuchsreporter die zahlreichen Kommunikationsmöglichkeiten der Teamleitung mit den Rennfahrern und die Ausstattung des mobilen Mechanikers im Fahrzeug. Danach durfte Janno sogar einmal auf dem Fahrersitz des Teamfahrzeugs platznehmen und dieses eigenhändig inspizieren.

Der Renntag am Mittwoch, der 03. Oktober, startete für Janno mit einem Rundgang über die Fahrradmesse im Zielbereich des Sparkassen Münsterland Giros. Dort bestaunte er vor allem die verrückten Tricks, die die deutsche Nachwuchs-Radtrail-Elite beim Überwinden von riesigen, komplizierten Palettenhindernissen vorführte. Im Anschluss daran, ging es zum nächsten wichtigen Interviewtermin mit dem Cheforganisator des Sparkassen Münsterland Giros, Rainer Bergmann. Dieser koordiniert die über 2000 freiwilligen Helfer und garantiert mit über 400 Polizei- und Securitykräften die Sicherheit der etwa 150000 Zuschauer dieser nationalen Großveranstaltung. So wurden zum Beispiel extra Busse zum Versperren sämtlicher Zufahrtsstraßen zum Festgelände gechartert, um eventuelle terroristische Fahrzeuganschläge zu verhindern. Im Anschluss wurde Janno vom Veranstalter ins VIP-Zelt zum Essen eingeladen und konnte dort mit führenden Radsportspitzenfunktionären weitere interessante Interviews führen. Für Janno standen bei den gestellten Fragen vor allem die Weiterentwicklung des Radsports in deutschen Schulen im Vordergrund. Hier freuten sich Toni Kirsch (Vizepräsident Sportjugend BDR und UCI-Mitglied), Walter Schneeloch (Präsident des Landessportbunds Nordrhein-Westfalen und Vizepräsident des Deutschen Olympischen Sportbundes) und Reiner Sprenger (Vizepräsident Vertragssport, BDR) über die derzeit äußerst positiven Entwicklungen und die großen Anstrengungen, die viele Schulen in diesem Bereich derzeit unternehmen. Großes Lob fand ebenfalls die Ausrichtung der ersten deutschen Schülermeisterschaft Mountainbike mit über 200 Teilnehmern im Schullandheim Rappershausen im September dieses Jahres, wo sich unter anderem der BDR, die Aktion Fahrrad, Bikepool Bayern und das MTB – Team Schwarze Berge (Platz/Geroda), dem auch Janno Kuhn angehört, für die Organisation verantwortlich zeigten. Gemeinsam versprachen sie ihre Unterstützung für das Radfahren in den Schulen auf Landes- und Bundesebene.

Weil sich die Profis nach 202 Rennkilometern allmählich dem Ziel näherten, drängte Alpecin Pressesprecher Klöpping, Janno zur abschließenden Besichtigung des Mannschaftsbusses, dem „Herz“ des Profiteams Katusha-Alpecin. Ausgestattet mit drei Duschen, voll eingerichteter Küche, zahlreichen Entspannungs- und Schlafmöglichkeiten sowie Flatscreens, finden die Profis optimale Bedingungen für die Vor- und Nachbereitung ihrer Rennen direkt am Veranstaltungsort. Dabei führte Sportphysiotherapeut und „Mädchen für Alles“, Matthias Lukas, den begeisterten Nachwuchsreporter Janno durch den Bus und gewährte ihm tiefe Einblicke in das Seelenleben der Radsportstars. So beschrieb Lukas eindrucksvoll den harten Alltag in der Radrennsportszene für Sportler und Betreuer.

Schließlich wurde Janno Zeuge des mitreißenden Massensprints auf der engen Zielgerade, den Sam Bennet (Bora HansGrohe) vor Phil Bauhaus (Sunweb) für sich entschied. Mit Europameister Alexander Kristoff landete der beste Katusha- Alpecin-Fahrer leider „nur“ auf Rang sieben im etwa 150- köpfigen Fahrerfeld.

Mit dem Abklatschen der Profis am Teambus gingen für Janno Kuhn und seinem Begleiterteam der Realschule Bad Brückenau zwei unvergessliche Tage zu Ende.

„Schulsportwettbewerb zur Deutschen Schulmeisterschaft“

Wird deine Schule auch ein Teil ? Meldet euch an!.

JETZT ANMELDEN